Okt 24 2008

Imageflow 1.0.1

Tag: Javascript,ToolsPatrick @ 5:17 pm

Seit wenigen Tagen ist die Bildergalerie Imageflow nun in Version 1.0.1 erhältlich.

Bereits in der Vergangenheit hatten wir mehrmals über dieses Script berichtet.

Lange war es still gewesen, was die Weiterentwicklung von Imageflow betrifft. Doch Programmierer Finn Rudolph war nicht untätig. Er hat, im Gegensatz zu den vorherigen Versionen, den gesamten Quellcode objektorientiert umgeschrieben.

Desweiteren bietet Version 1.0(.1) noch folgenden Mehrwert:

  • Behebung mehrerer Fehler (Selection-Bug, Back-Button-Bug und 2 IE-spezifische Fehler)
  • zeitigeres Anzeigen der Galerie durch Code-Ausführung direkt nach dem Laden des HTML-Codes
  • auf 8kb komprimierbarer und leichter lesbarer Quellcode
  • vereinfachte Installation und Integration
  • echter Ladebalken
  • alle Optionen sind nun optional
  • Transparenz-Unterstützung
  • Anpassbarkeit der Zoomgröße beim Fokussieren eines Bilder
  • Einblendeffekt nach dem Initialisieren
  • Opera + IE: Steuerung über Pfeiltasten
  • Möglichkeiten zum Vorladen von Grafiken

Durch den Umstieg zum objektorientierten Programmierstil können nun auch mehrere Instanzen von imageflow auf einer Seite verwendet werden.

Der Einbau erfolgt nun wie folgt:

<!-- Einbau -->
<link rel="stylesheet" href="imageflow.css" type="text/css" />
<script src="imageflow.js" type="text/javascript"></script>
...
<!-- Bilderdefinition-->
<div id="unique_name" class="imageflow">
<img src="dir/image_1.jpg" longdesc="URL_1" width="w_1" height="h_1" alt="Text_1" />
<img src="dir/image_2.jpg" longdesc="URL_2" width="w_2" height="h_2" alt="Text_2" />
<img src="dir/image_3.jpg" longdesc="URL_3" width="w_3" height="h_3" alt="Text_3" />
</div>

Die Initialisierung geschieht nun durch den folgenden, vereinfachten Javascript-Code:

domReady(function()
{
var instanceOne = new ImageFlow();
instanceOne.init({ ImageFlowID: 'myImageFlow' });
});

Wer detailierte Informationen sucht, kann einen Blick in die leicht verständliche, englischsprache Dokumentation werfen.

Imageflow 1.0.1


Okt 17 2008

MooTools 1.2.1 – Bugfixing statt neuer Features

Tag: mootoolsPatrick @ 6:53 pm

Nachdem im Juni die Version 1.2 des Javascript-Frameworks MooTools erschien, gaben die MT-Entwickler am heutigen Tag das fehlerbereinigte Release 1.2.1 frei.

Im Gegensatz zur letzten Veröffentlichung gibt es diemal keine weltbewegenden Neuerungen. Stattdessen legte man großen Wert auf das Beseitigen von Programmfehlern und Verbesserungen, die da wären:

  • Element.set(‘html’) erlaubt nun das Einfügen von HTML in jegliche Elemente (einschließlich table and select)
  • Browser.Engine detection erkennt WebKit 525 und Opera 9.6
  • neue Eigenschaft Browser.Features.query prüft auf Unterstützung des neuen querySelector‘s
  • Beheben von Speicherlecks in Bezug auf die Elementspeicherung und Iframes
  • wiederbelebte Unterstützung von Safari 2 durch Überarbeiten von class.js,  $exec und setter/getter
  • Beschleunigung des hasChild-CSS-Selektors

In der Changelog-Datei findet man noch weitere Änderungen.

Die Arbeiten am nächsten Hauptrelease 1.3 sind indes schon angelaufen. Definitiv steht bereits fest, dass Safari 2 und Opera 9.5 keine weitere Unterstützung seitens der MT-Entwickler erhalten werden.

Vorher steht noch die Version 1.2.2 ins Haus, die sicherlich einige weitere Fehler beheben wird und das ein oder andere interessante Feature einführen wird. Große Änderungen werden jedoch erst mit 1.3 Einzug halten.


Okt 17 2008

23 mit Canvas und Javascript erstellte Fraktale

Tag: Canvas,JavascriptPatrick @ 3:46 pm

In Zeiten, in denen die Browserhersteller einen Wettstreit über die Ausführungsgeschwindigkeit von Javascript-Anweisungen führen und dabei immer neue Rekorde aufstellen, ist es nicht weit her geholt, Spiele und auch komplexe, mathematische Funktionen in JS umzusetzen.

Jacob Seidelin, der auf seiner Spielwiese nihilogic des Öfteren interessante, moderne Javascript-Anwendungsmöglichkeiten präsentiert, veröffentlichte vor kurzem in einem Blogbeitrag eine Mini-Applikation zum Erzeugen von Fraktalen.

Neben der überaus bekannten Mandelbrot-Menge stehen verschiedene Multibrot-Varianten, das Burning Ship- und etliche Julia-Fraktale live zur Berechnung im Browser zur Verfügung.

Nachfolgend genannte Einstellungsmöglichkeiten ermöglichen es, die Fraktaldarstellung anzupassen:

  • Image size: Ausmaße der gerenderten Grafik, um so kleiner um so schneller
  • Color scheme: Zeichenfarbe des Fraktals, schwarz/weiß wird ein wenig schneller berechnet
  • Smooth colors: Hübschere aber langsamerer Zeichenalgorihmus, der die Grafik dunkler darstellt. Funktioniert nur für Mandelbrot und die Julia-Variationen
  • Zoom factor: Zoomfaktor beim Klicken in die Grafik

Achtung: Das Änderungen der Einstellungen bewirkt automatisch ein erneutes Rendern des Fraktals!

Hinweis: Je größer der Zoom und je größer die Bildausmaße um zu mehr Rechenzeit wird benötigt!

Den WebKit-basierten Browsern (einschließlich Safari) und Googles Chrome bekommt der immense Rechenaufwand besser, während Mozillas Firefox anscheinend mit Speicherlecks bei all zu häufigen Zoomen zu kämpfen hat.

Microsofts Internet Explorer bleibt auf Grund des fehlenden Canvas-Supports (leider mal wieder) außen vor.

Fraktal 1 Fraktal 4 Fraktal 5 frac2.png frac3.png


Okt 16 2008

Offizielle Beta 1 von Firefox 3.1 erschienen

Tag: TrendsPatrick @ 10:18 pm

Noch nie in der Geschichte des Internets und der Webbrowser wurde so viel über neue Render- und Javascript-Engines berichtet wie der derzeit. Nahezu wöchentlich könnte man über die Fortschritte der einzelnen Entwicklerschmieden schreiben.

Nachdem hier auf Ajaxschmiede in letzter Zeit über die Neuerungen von WebKit, Opera, Internet Explorer und Chrome berichtete wurde, soll diesmal die gestern freigegebe Beta 1 des Firefox 3.1 im Mittelpunkt stehen.

Die interessanteste Neuerung betrifft sicherlich die Unterstützerung der vom W3C kürzlich vorgestellten Geolocation API.

Damit ist es möglich, den Standort des Browsers (also auch des Benutzers) via JavaScript zu bestimmen. Anwendung findet dies beispielsweise beim Markieren des Ausgangspunktes auf Online-Karte und bei Angaben über Reiserouten.

Ebenfalls neu ist der Support der CSS-Schriftformatierung @font-face mittels ttf-Dateien (TrueTypeFont) für Mac und Windows. Die Linux-Implementierung wird nachgereicht.

Wie bereits in einer früheren News erwähnt, führen die Mozillaentwickler die HTML-Elemente video und audio ein. Die aktuelle Beta unterstützt nur die Codes OGG Theora und OGG Vorbis.

Mozillas Wunder-Javascript-Engine TraceMonkey ist ebenso in der Beta 1 des FF3.1 enthalten. Standardmäßig ist diese jedoch deaktiviert.

Zum Aktivieren von TM öffnet man einen neuen Tab, gibt in die Adresszeile “about:config” ein, tippt in das Filterfeld “jit” ein und setzt die Werte von “javascript.options.jit.chrome” und “javascript.options.jit.content” auf “true”.

Weitere Einzelheiten über diese Beta sind der News des Mozilla Developer Centers zu entnehmen.

Neben dem bisher genannten Featutes soll Firefox 3.1 noch folgendes bieten:

  • Unterstützung weiterer CSS-Eigenschaften: text-shadow, box-shadow, border-image, word-wrap
  • Unterstützung weiterer CSS-Selektoren: nth-child, nth-last-child, nth-of-type, nth-last-of-type, first-of-type, last-of-type, only-of-type
  • Unterstützung der offiziellen W3C-Selector-API
  • Einführung der Drag and Drop-API
  • Möglichkeit zur Bearbeitung von Mausradereignissen via DOMMouseScroll
  • Unterstützung der HTML5-text-API für das canvas-Element, Einführung von Schatten in canvas

Bis zum Erscheinen der finalen Version werden noch einige Monate ins Land gehen.


Okt 08 2008

Dojo 1.2 erschienen

Tag: DojoPatrick @ 1:17 pm

Nachdem vor kurzem der erste Release Candidate von Dojo 1.2 erschien, wurde am Montag die finale Version veröffentlicht.

Die kleinen aber feinen Neuerungen sehen wie folgt aus

Neue Datenquellen (Datastores)

  • dojox.data.JsonRestStore
  • dojox.data.CouchDBRestStore
  • dojox.data.GoogleFeedStore
  • dojox.data.GoogleSearchStore
  • dojox.data.PersevereStore
  • dojox.data.S3Store

Neue Projekte innerhalb von DojoX

  • dojox.analytics.Urchin
  • dojox.av
  • dojox.embed
  • dojox.io.windowName
  • dojox.io.xhrPlugins
  • dojox.lang.aspect
  • dojox.lang.observable
  • dojox.secure.capability
  • dojox.secure.DOM
  • dojox.secure.sandbox

Die 26 kilobyte schlanke, mit gzip gepackte Javascript-Bibliothek steht im Downloadbereich von Dojo zur Verfügung.


Okt 07 2008

Webkit meistert Acid3-Test – Google Chrome fällt durch

Tag: AllgemeinesPatrick @ 3:03 pm

Als erster Browserentwickler vermeldete das WebKit-Team vor wenigen Tagen das vollständige Bestehen des Acid3-Tests.

Wir berichteten bereits, dass Webkit und Opera den neusten Testparcour bestanden. Zum vollständigen Bestehen fehlte jedoch noch die sanfte Animation während des Durchlaufs.

Dank der umfangreichen und bedeutenden Weiterentwicklungen der vergangenen Monate – Stichwort Squirrelfish – in allen Bereichen wurde damit auch die dritte und letzte Bedingung erfüllt.

Nebenbei habe ich gleich mal Googles Schützling Chrome durch den Acid3-Test gescheucht.

Chrome besteht den Test nicht und kommt nur auf 78 von 100 möglichen Punkten.

WebKit meistert Acid3-Test Google Chrome kommt nur auf 78 Punkte


Okt 04 2008

YUI 2.6 veröffentlicht

Tag: YahooPatrick @ 10:55 am

Die Yahoo! User Interface-Entwicklergemeinschaft veröffentlichte vor 2 Tagen Version 2.6.0 ihrer Javascript-Bibliothek.

Version 2.6.0 beinhaltet mehr als 450 Fehlerbereinigungen, Verbesserungen und Optimierungen, 8 Komponenten haben das Betastadium verlassen und 2 neue sind hinzugekommen. Die Anzahl an funktionierenden Beispielen stieg gleichzeitig auf über 290.

Das neue YUI Carousel Control bietet einen Widget an, mit dem es möglich ist, horizontal und vertikal sanft zu scrollen. Carousel kann seinen Inhalt zum einen aus dem hinterlegten HTML-Code beziehen oder diesen direkt aus Javascript heraus erstellen

Natürlich kann auch das Nachladen von Content via XMLHttpRequest / Ajax mittels Connection Manager hierfür genutzt werden.

Die zweite Neuerung, das YUI Paginator Control, ist so neu gar nicht. Der Paginator wurde in Version 2.5, wir berichteten, bereits als Klasse von dataTable eingeführt. Nun ist Paginator eine eigenständige Komponente.

Das Paginator Control erzeugt eine Navigationsleiste, mit der man durch gestückelten Inhalt (Beispielsweise Kapitel oder Textblöcke) klicken kann.

Die Entwickler werben damit, dass dadurch die Menge an Quelltext pro Seite reduziert werden kann, indem die Anzahl der vollständig zuladenden Seitenaufrufe gesenkt wird.

Die folgenden Komponenten erhielten ein Update:

  • TreeView
  • Calendar
  • Rich Text Editor
  • Drag & Drop
  • Uploader
  • DateTable
  • AutoComplete
  • Container

Die aktuelle YUI 2.6 kann nun bei SourceForge heruntergeladen oder über den geupdateten YUI Configurator bezogen werden.

Carousel Control Paginator Control

Randnotiz:

Bis zur Veröffentlichung der angekündigten Version 3.0 des Yahoo! User Interface rechne ich mit noch mindestens einer Zwischenversion. Ein Erscheinenim März oder April des kommenden Jahres 2009 ist wohl realistisch.


Okt 03 2008

Lebendiges Aquarium mit Dojo

Tag: DojoPatrick @ 5:48 pm

Blaine Ehrhart hat eine witzige Demonstration namens Fishtank geschrieben, die zeigen soll, wie leicht es ist, mit Dojo Animationen zu erstellen, die auf allen gängigen Browsern funktionieren.

Nur 200 Zeilen Code waren nötig, um diesem Javascript-Aquarium Leben einzuhauchen.

Das einzige, was Ehrhart verwendet hat, war die JS-Bibliothek Dojo Toolkit, das vor kurzem in der Vorabversion 1.2 RC1 erschien.

Viel Spaß beim virtuellen Fische beobachten.

Aquarium mit Dojo


Okt 02 2008

Langerwartetes Prototype 1.6.0.3 erschienen

Tag: PrototypePatrick @ 10:57 pm

Ein dreiviertel Jahr nach Erscheinen des letzten Release veröffentlichten die Prototype-Entwickler die von Fehlern bereinigte Version 1.6.0.3, die von der Community bereits seit längerem herbeigesehnt wurde.

Die Javascript-Bibliothek erfuhr über 30 Bugfixes und 25 Verbesserungen im Vergleich zu 1.6.0.2 und ist dennoch abwärtskompatibel bis zu Version 1.6.

Zu den Neuerungen zählt die Unterstützung des Google Chrome-Browsers und der vom W3C eingeführten querySelector-API. So wird nun diese native API verwendet, wenn der Browser die API und den jeweiligen Selektor unterstützt.

Die nun aktuelle Version 1.6.0.3 ist ein Zwischenschritt zum nächsten Hauptrelease 1.6.1, an dem hart gearbeitet und gefeilt wird.

Die Entwickler äußerten sich nicht dazu, wann 1.6.1 fertiggestellt sein wird.

Das neue Prototype-Release kann man hier downloaden.